Dez 012010
 

archivbild_schneeeinsatz_ov-grui

BAB 8. Langanhaltende Schneefälle verursachten in der Nacht zum Donnerstag starke Verkehrsbehinderungen und erforderten erneut den Einsatz des Technischen Hilfswerk.

Nur fünf Stunden nach dem letzten Einsatz folgte für die Geislinger Helfer am 01.12.2010, kurz vor Mitternacht, die nächste Alarmierung: „Schneeflocke“ auf der BAB 8 im Bereich Aichelberg – Gruibingen. Die langanhaltenden Schneefälle bereiteten den Lastkraftwagen große Probleme am Aichelberg und führten auch zu mehreren Unfällen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung München kurzzeitig voll gesperrt werden um den Verkehrsfluss wiederherstellen zu können.

Alarmiert wurden die Ortsverbände Gruibingen, Geislingen und Kirchheim.

Vier schwere THW-Fahrzeuge kamen zum Einsatz sowie ein MTW als Aufklärer, welcher auch die Sperrung unterstützte. Insgesamt wurden 25 LKW, drei PKW und ein Wohnmobil von den Helfern freigeschleppt.

Koordiniert wurden die THW-Kräfte von der THW-Führungsstelle im Autobahnpolizeirevier Mühlhausen aus.

Der Einsatz endete gegen 05:30 Uhr mit Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. Der Ortsverband Gruibingen hielt noch einen Bereitschaftsdienst bis 06:00 Uhr.

Im Einsatz waren:

Heros Geislingen 21/10

GKW1 – Heros Geislingen 22/51

GKW2 – Heros Geislingen 24/53

GKW1 – Heros Gruibingen 22/51

GKW1 – Heros Kirchheim 22/51

THW-Führungsstelle – Heros Mühlhausen 10 mit 2/0/1

Bild: Archiv THW Gruibingen

Kommentare sind derzeit nicht möglich.