Sep 072018
 

2018-09-07_Einsatz_ETS_Geislingen-2

Geislingen. Am frühen Freitagmorgen, 07.09.2018 brach in einer Wohnung in der Uhlandstraße ein Feuer aus. Durch den Wohnungsbrand, der sich teilweise bis in den Dachstuhl erstreckte, wurde das Gebäude stark in Mitleidenschaft gezogen. Für die umfangreichen Nachlöscharbeiten, in dem nun einsturzgefährdeten Teil des Gebäudes, forderte die Feuerwehr das THW Geislingen an, um notwendige Abstützmaßnahmen durchzuführen.

Die Helfer des THW Geislingen wurden um 10:18 Uhr per Funkmeldeempfänger von der integrierten Leitstelle in Göppingen alarmiert. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle und erster Lagebesprechung mit dem Abschnittsleiter der Feuerwehr Geislingen wurden die notwendigen Maßnahmen definiert.

Noch während Brandursachenermittler der Polizei im Gebäude tätig waren, wurde die Eingangstüre zu einer sich über dem Brandherd befindlichen Wohnung mittels Panzerüberfalle und Vorhängeschloss gesichert. Diese Wohnung – mit separatem Eingang – darf aufgrund der Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden.

Nachdem die Brandursachenermittler Ihre Arbeiten vorläufig abgeschlossen hatten, wurde zunächst die Geschossdecke über der Brandwohnung mittels Baustützen gesichert, sodass die Feuerwehr weitere Teile der Decke öffnen konnte, um restliche Glutnester abzulöschen.

Als die Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr beendet waren, wurden weitere Baustützen eingebracht und die Fensteröffnungen mittels OSB Platten verschlossen.

Als abschließende Maßnahme wurden alle weiteren Zugänge in den einsturzgefährdeten Bereich des Gebäudes mit Panzerüberfallen und Vorhängeschlössern verschlossen und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Der Einsatz endete gegen 16:00 Uhr mit Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft.

Im Einsatz waren:

MTW-TZ Heros Geislingen 21/10 mit 1/0/1/2

GKW 1 Heros Geislingen 22/51 mit 0/2/3/5

GW-ETS Heros Geislingen 76/56 mit 0/1/2/3

MzKW Heros Geislingen 24/54 als Transport- und Logistikfahrzeug

Feuerwehr Geislingen: Löschzüge Stadt, Eybach und Aufhausen
DRK
Polizei

Kommentare sind derzeit nicht möglich.